SALTY DOKS 

 

Kritische Dokumentarfilme (wieder) sehen, zugänglich machen und sich gemeinsam mit Themen aus Gesellschaft, Politik, Kunst und Kultur beschäftigen, die immer noch bzw. wieder Aktualität haben: das ist der Anspruch der SALTY-DOKS-Filmreihe von Studio West. Independent Film, die in Kooperation mit dem Filmkulturzentrum Das Kino seit 2012 realisiert wird. Regelmäßige Filmabende zu kritischen Filmdokumentationen laden zum Anschauen und Diskutieren ein.

 

Kurator und Kontaktperson für Salty Doks ist Hermann Peseckas.

NÄCHSTE TERMINE

3. Dezember 2019: „Step Across the Border“ von Nicolas Humbert und Werner Penzel

FRÜHERE SALTY DOKS

November 2019: „Wir sind alle §278a“ von Veronika Weis

Juni 2019: Salty Doks: „Angriff auf die Demokratie“ von Dirk Laabs

April 2019: Salty Doks Spezial - Abschlussfilme unserer „School of Documentary“

Dezember 2018: „ERIK(A) - Der Mann, der Weltmeisterin wurde“ von Kurt Mayer

Dezember 2018: „Majestät brauchen Sonne“ von Peter Schamoni

November 2018: „Vollgas gen Westen“ von Stefan Tolz (Wdhg.)
Mai 2018: „Vollgas gen Westen“ von Stefan Tolz

Mai 2018: „Fiume Piave. Der Weg des Holzes nach Italien“ von H. Peseckas und S. Sternad

Februar 2018: „Herr von Bohlen privat“ von André Schäfer

Februar 2018: „David Wants to Fly“ von David Sieveking

November 2017: „Die Gesetze der Lagune“ von Heinrich Breidenbach, Hermann Peseckas

   und Claudio Ruggieri

September 2017: Salty Doks Spezial - Abschlussfilme unserer „School of Documentary“

Juni 2017: „Paradies! Paradies!“ von Kurdwin Ayub

Mai 2017: „D.U.D.A. – Werner Pirchner“ von Malte Ludin

März 2017: „Alles reine Erfindung“ von Harald Friedl und Hermann Peseckas

Februar 2017: „Lampedusa“ von Peter Schreiner

Jänner 2017: „Varvilla“ von Valerio Gnesini

Dezember 2016: „Geschenkt wurde uns nichts“ von Eric Esser

September 2016: „In meinen Adern fliesst kasachischer Tee“ von Hermann Peseckas und Jurij Diez

April 2016: „PROJEKT A - Eine Reise zu anarchistischen Projekten in Europa“

   von Marcel Seehuber & Moritz Springer

März 2016: „Kopfbahnhof“ von Bernhard Braunstein & Markus Hasenöhrl

Februar 2016: „Der Weltenwanderer“ von Markus Hasenöhrl

Januar 2016: „Elektro Moskva“ von Elena Tikhonova und Dominik Spritzendorfer

Dezember 2015: „Drent & Herent“ von Markus Hasenöhrl

November 2015: „Auf Augenhöhe“ von Heinz Schoibl & Andreas Kunz

November 2015: „up to nothing“ von Markus Grüner-Musil, Herman Peseckas & Piet Six

April 2015: „Sisters in Law“ von Kim Longinotto

März 2015: „Where the Condors Fly“ von Carlos Klein

Jänner 2015: „Herr Pilipenko und sein U-Boot“ von Jan Henrik Drevs und René Harder

Dezember 2014: „Der Imker“ von Mano Khalil

November 2014: „Mein Haus stand in Sulukule“ von Astrid Heubrandtner

Oktober 2014: „Letzte Hoffnung Spanien. Protokolle einer Odyssee“

   von Hermann Peseckas & Karin Helml

April 2014: „Let's get lost“ von Bruce Weber

März 2014: „Herr Pilipenko und sein U-Boot“ von Jan Henrik Drevs und René Harder

Februar 2014: „Our School“ von Mona Nicoara & Miruna Coca-Cozma

Januar 2014: „Gastmahl der Liebe“ von Pier Paolo Pasolini

Dezember 2013: „Küchengespräche mit Rebellinnen“ von Karin Berger

März 2013: Salty Doks Spezial - Abschlussfilme unserer „School of Documentary“

Februar 2013: „Absolute Warhola“ von Stanislaw Mucha

Jänner 2013: „In die Welt“ von Constantin Wulff

Dezember 2012: „Herzausreisser“ von Karin Berger

November 2012: „Moskauer Metamorphosen“ von Hermann Peseckas.

Oktober 2012: „Natasha“ von Ulrike Gladik

Mai 2012: „Die Silberne Lokomotive“ von Sina Moser

April 2012: „Caruso“ von Michael Kolnberger

März 2012: „Im Ghetto“ von Andreas Kunz & Hermann Peseckas

Februar 2012: „Romski Bal“ von Đorđe Ćenić

Jänner 2012: „Heimat bist Du“ von Esther Hassfurther

Studio West wird gefördert von: