30.04. - Studio West präsentiert die Abschlussfilme der FILM IT MASTERSCHOOL 2021/22

Die Präsentation der Abschlussfilme des FILM IT - Jahrgangs 2021/22 findet am 30. April in DAS KINO statt.

Mein Ziel war weiter zu gehen AT 2022, 20 min, dt. Ein Film von Ljubomir Bratić


Ein Film über und mit dem kurdischen Partisanen Camaran Jaff. Im Irak geboren, für Kurdistan kämpfend, lebt er jetzt in Wien. Die Fragen der Migration kommen dabei zur Sprache, aber auch solche, was heutzutage für die Prinzipien wie Gerechtigkeit, Gleichheit und Freiheit einen bewaffneten Kampf zu führen bedeutet. Ein exemplarisches Leben, der auf viele allgemeine Fragen eine Antwort wagt. Am Ende bleibt für uns allen eine wichtige Frage offen; wie würden wir uns in so einer Situation verhalten?


Damien AT 2022, 23 min, dt. Ein Film von Sonja Mayer

Wie fühlt es sich an, wenn das Äußere nicht dem inneren Empfinden entspricht, wenn man anders angesprochen und wahrgenommen wird, als man es gerne hätte? Von welchen Ängsten, Zweifeln und Sorgen wird man geplagt in einer Welt, die wenig Platz für Individualität und Abweichungen von der Norm zulässt? Was für ein unbeschreibliches Gefühl ist es letztendlich, wenn man sich von diesen gesellschaftlichen Normen loslöst und sich erlaubt, einfach zu leben, wie man ist und wer man ist? Ein Film über die Suche nach Identität, Zugehörigkeit, Akzeptanz und Liebe – von Anderen zu Anderen, aber vor allem zu sich selbst.


Oma, was hast du dir erträumt?“ AT 2022, dt. Ein Film von Judith Brenneis


1923 und 1938. Stadt und Land. Tirol und Oberösterreich. Zwei Frauen unterschiedlichen Alters und verschiedener Herkunft erzählen, wie sie ihr Leben rückblickend sehen. Die Eine lebt in der Stadt, die Andere ist aus bäuerlichen Verhältnissen am Land. „Welchen Beruf wolltest du haben?“, „Wolltest du eine Familie?“, „Welche Vorstellungen hattest du für dein Leben?“ sind Fragen des Films, die die Beiden auf ihrer Reise zurück in die Vergangenheit begleiten.


Nächste Haltestelle, next stop: Radstadt“ AT 2022, 16 min, dt. Ein Film von Steffi Steiner


Durchzugsort, Zwischenstation, flüchtige Begegnungen, stetige Bewegungen: Der Bahnhof steht für einen Raum, der als Mittel zum Zweck dient und oft nur beiläufig wahrgenommen wird. Was aber, wenn man den Fokus auf den Bahnhof selbst lenkt? Wenn man innehält und versucht, bestimmte Momente und Szenen, die normalerweise unbeachtet vorbeiziehen, festzuhalten? Welche Entdeckungen und Beobachtungen sich dabei ergeben, soll der Dokumentarfilm „Nächste Haltestelle, next stop: Radstadt“ zeigen.


Die Kunst stirbt eben (NICHT) | Ein Filmporträt über die Kunst

AT 2022, dt.

Ein Film über Ron Bolt von Sarah Kretschmer


14 Jahre lang war das künstlerische Schaffenswerk von R. Bolt eingelagert in einer Halle am Hafen in Wien. 14 Jahre lang konserviert und doch nie vergessen. Ron Bolt, Künstler, Reisender, Philosoph und Denker "packt aus" und erfährt sich selber und denkt auch laut über den vorherrschenden Kulturbetrieb nach.


the first 8 weeks after the last 8 years / Перші 8 тижнів після останніх 8 років

AT 2022, 25 min, eng. m. dt. UT Ein Film von Marion Brogyanyi

The film tells the story of the first moments of an arrival in a new, unknown city of the young activist Anastasiya Klysakova. With self-filmed material of very personal moments the film documents the sudden change of life we thought we have known from a personal perspective. Fragments in between memories and new beginnings. Even if situations are letting us feel so much fear in some moments, there is a place, where we want to share the stories together. The hope for peace never fails. / Фільм розповідає історію перших моментів воєнної евакуації в нове, абсолютно незнайоме місто, молодої української активістки Анастасіі Клисакової. Ми бачимо перші кроки, знайомства з новими людьми, нові виклики старих ран. Персональні відео документують зміну звичного укладу життя всього людства через особисту перспективу. Фрагменти між пам‘яттю та новим початком. Навіть, коли є ситуації, що привносять багато страху, залишається простір, де ми хочемо поділитися історіями. Надія на мир не вгасає.


ZAUBERWEGE - Einblicke in Leben und Werdegang eines Musikers

AT/IT 2022, 35 min, dt./it.

Ein Film von Francesca Canali


Salzburg, die Stadt Mozarts, der Musik und der Musiker: Wer sind sie, was tun sie genau, was treibt sie an, das zu tun, was sie tun? Was bedeutet Musik für sie? Was steckt hinter der ephemeren Schönheit und Emotion ihrer Konzerte? Wo und wie beginnt der Weg zum Musiker? Was passiert im Unterricht? Der Dokumentarfilm Zauberwege widmet sich diesen Fragen und begleitet die jungen Flötistinnen einer Musikschule in Österreich und ihre Lehrerin, die in Salzburg lebende italienische Musikerin Francesca Canali, während mehrerer Monate in den verschiedenen Alltagssituationen - ob im Einzelunterricht, in Ensemblestunden, in Konzerten oder in der Vorbereitung von Wettbewerben und Prüfungen - und lässt sie in Interviews und Einzel- und Gruppengesprächen zu Wort kommen.


+++++++++++++


Die Anmeldung zur nächsten FILM IT Masterschool ist ab sofort möglich!




Archiv